Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik

Zentralinstitut der Humboldt-Universität zu Berlin

Kulturtechniken: Ordnungsinstrumente. Untersuchungen zur altorientalischen Überlieferung

Eva Cancik-Kirschbaum

Die altorientalische Überlieferung dokumentiert über einen Zeitraum von mehreren Jahrtausenden in großer Vielfalt Formen, Entwicklungen und Funktionsweisen jener Kulturtechniken, durch die sich Phänomene wie »Bild«, »Schrift« und »Zahl« konstituieren. Der kulturgeschichtliche Erfolg dieser ’Medien‘ beruht nicht zuletzt auf ihrem hohen Ordnungspotential und ihrer fast unbegrenzten Kompatibilität. In drei Fallstudien zur keilschriftlichen Überlieferung des Alten Orients soll die produktive Verschränkung dieser Kulturtechniken in verschiedenen historischen Kontexten näher untersucht werden. Die drei Themenkomplexe vermitteln einen Eindruck von der Breite des altorientalischen Materials. Zugleich tragen sie der Vielfalt der Zugangs-möglich-keiten Rechnung, die durch die Einbindung des Projektes in die Forschergruppe »Bild – Schrift – Zahl« am Helmholtz-Zentrum ermöglicht wird. Die altorientalischen Funde und Befunde – überwiegend im Stadium der Ersterschließung und somit schwer zugänglich – profitieren von den hier im interdisziplinären Dialog entwickelten Fragestellungen und Thesen. Als historische Exempla für Erfolg, Irrtum und Aporie, Tradition, Neuerung und Entwicklung auf den Gebieten des Zählens, Abbildens, Schreibens und Messens erweitern sie die Materialbasis für die Forschungen im Rahmen von BSZ.

Back to top