Plakat Mockup in close up
zoom_in
Plakat Mockup in close up
Ort
Tieranatomisches Theater der Humboldt-Universität zu Berlin
Campus Nord, Philippstr. 12/13, Haus 3 10115 Berlin

Filmscreening und Diskussion

Eine filmische Montage von Gabu Heindl und Drehli Robnik
2008–2015 (work in progress), 145 Min.

»Mock-ups in Close-Up« archiviert das Motiv des Architekturmodells im Film. Die Found-Footage Montage versammelt Szenen aus 202 verschiedenen Spielfilmen der Jahre 1919–2014, in denen physische Architekturmodelle zu sehen sind. Die Kompilation der verschiedenen Filmauftritte des Architekturmodells zeigt das Spektrum der Filmgenres und -szenen, der Funktionen, Handlungen und Gestaltungen auf, in die die Modelle jeweils eingelassen sind.

Über die Planung für das Bauen oder dessen Dokumentation hinaus dienen Architekturmodelle immer wieder auch in kriminellen oder militärischen Planungssituationen, in juridischen Kontexten oder als Weltübergangsportale.

Das Filmprojekt ist in seiner Montage zugleich minimalistisch als auch gigantomanisch angelegt, will es doch schlichtweg alle Szenen des Architekturmodells in sich aufnehmen – in Absehung von ihrer Herkunft, Kürze oder Länge, auch ungeachtet ihrer filmischen wie architektonischen Qualität. An der oberen Längengrenze von Kino-Erfahrungen situiert, zeigt »Mock-ups in Close-up« den Wechsel des filmischen Architekturmodells und seiner Darstellung durch die Jahrzehnte, Gebäude- und Figurentypen hinweg. Das reicht von einschlägigen Baukunst-heroischen Klassikern wie »The Fountainhead« über Filme von Fritz Lang, Sergio Leone und Alain Resnais bis zu heutigem Kino des Spuk-Horror, der Superhelden-Fantasy und der Grotesk-Comedy.

Die österreichischen Autoren des Films, Gabu Heindl (Architektin) und Drehli Robnik (Filmtheoretiker und Essayist) werden im Gespräch mit Karin Krauthausen unter anderem Zusammenhänge zwischen dem Maßstab und der Macht-Funktion der Modelle herausstellen. Neben der imaginären Aufladung von Architekturvermittlung werden sie das Verhältnis von Archiv und Geschichte sowie Modell-Szenarien unterschiedlicher arbeitstheoretischer Konzeption zur Disposition stellen. 

Mit einer Einführung von Sophia Gräfe (Institut für Kulturwissenschaft), einem Fachdossier von Fabian Scholtz (Interdisziplinäres Labor Bild Wissen Gestaltung) zur Rolle des Modells in der Architektur und einem moderierten Gespräch mit Karin Krauthausen (Interdisziplinäres Labor Bild Wissen Gestaltung) und den Autoren des Films, Gabu Heindl und Drehli Robnik.

Eine Veranstaltung des Instituts für Kulturwissenschaft und des Interdisziplinären Labors Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit dem Tieranatomischen Theater.

Eintritt frei.




arrow_forward