Sebastian Vehlken

Sebastian Vehlken

Rollen:
Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik

Prof. Dr. Sebastian Vehlken ist seit 2013 Juniordirektor der DFG-Kollegforschergruppe Medienkulturen der Computersimulation an der Leuphana Universität Lüneburg. 2015 vertrat er an der Leuphana die Professur für Medientheorie und Mediengeschichte, 2014 war er Research Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Wien. 

Er studierte Medienwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft in Bochum und Perth. Seine Dissertation schloss er 2010 am Kulturwissenschaftlichen Institut der HU Berlin ab. Sie erschien unter dem Titel Zootechnologien. Eine Mediengeschichte der Schwarmforschung im Diaphanes Verlag. 

Seine Interessensbereiche umfassen die Theorie und Geschichte Digitaler Medien, die Mediengeschichte des Supercomputings, die Geschichte und Epistemologie von Think Tanks und Beraterwissen, die Mediengeschichte des Sonars und Ozeane als Wissensräume. 

Aktuelles Forschungsprojekt: Plutonium Worlds. Computer Simulation and Nuclear Energy 1950-1980.

Im Wintersemester 2015/16 war er Gastprofessor im interdisziplinären Studienprogramm »Vielfalt der Wissensformen« an der Humboldt-Universität. In diesem Video stellt er sich und seine Lehrveranstaltungen vor.

arrow_forward
arrow_forward