Archiv der Kategorie: Aktuelles

Stellenausschreibung – HZK – Humboldt Labor – Kurator*in mit Schwerpunkt Outreach

Mit dem Humboldt Labor präsentiert die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) im Humboldt Forum einen lebendigen Ort des Wissens und der Wissenschaften. Das Humboldt Labor versteht sich als lebendige Ideenwerkstatt. Seine Formate sind ebenso vielfältig wie seine Themen: In Ausstellungen, Workshops, Experimenten, Diskussionsreihen, Performances, Medieninstallationen und Forschungsstationen sind Besucher*innen eingeladen, an aktuellen Forschungsfragen und Debatten teilzuhaben.

Für die Konzeption, Planung und Durchführung von Veranstaltungs- und Vermittlungsprogrammen im Humboldt Labor sucht die HU zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Kurator*in (m/w/d) mit Schwerpunkt Outreach – E 13 TV-L HU (befristet bis 31.12.2022).

Kennziffer
AN/186/21

Kategorie(n)
Nichtwissenschaftliches Personal

Anzahl der Stellen
1

Einsatzort
Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK), Humboldt Labor

Aufgabengebiet

  • Kuratorische Begleitung und Weiterentwicklung der Eröffnungsausstellung im Humboldt Labor
  • Evaluation und Anpassung der Konzepte und Formate
  • Aktive und kontinuierliche Netzwerkarbeit
  • Aufbau von Bildungspartnerschaften
  • Vernetzung mit anderen Akteuren
  • Entwicklung neuer Ausstellungs- und Vermittlungsformate

Anforderungen

  • Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium auf dem Gebiet einer Geisteswissenschaft, vorzugsweise Museologie, Ethnologie, Kunstgeschichte, Geschichte, Kulturwissenschaft, Promotion erwünscht
  • fundierte Kenntnisse der Wissenschaftskommunikation und der Ausstellungstheorie- und Praxis
  • nachgewiesene Arbeitserfahrung in den Bereichen Kuration, Vermittlung, Veranstaltungs- und Programmplanung und administrative Projektmanagement
  • umfangreiche Kenntnisse von Methoden und Formaten der interdisziplinären, partizipatorischen und inklusiven
  • Wissensvermittlung sowie medienbasierter Vermittlungsformen
  • besonderes Interesse an trans- und interdisziplinären Themen und Fragestellungen wissenschaftlicher Forschung
  • fundierte Kenntnisse der Berliner Wissenschafts- und Kulturlandschaft
  • gute Vernetzung auch international
    Erfahrung in der Drittmitteleinwerbung
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • gängige IT-Kenntnisse
  • hohe Motivation, Diplomatie und Verhandlungsgeschick, Organisationstalent, Belastbarkeit und Flexibilität sowie ausgeprägte Sozialkompetenz, Kommunikations- und Vernetzungsfähigkeiten

Bewerbung bis
10.08.21

Bewerbung an
Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Prof. Schäffner, Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an hzk.bewerbungen@hu-berlin.de.

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Stellenausschreibungen – HZK – Humboldt Labor – Beschäftigte (m/w/d) mit Teilzeitbeschäftigung

Mit dem Humboldt Labor präsentiert die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) im Humboldt Forum einen lebendigen Ort des Wissens und der Wissenschaften. Das Humboldt Labor versteht sich als Ideenwerkstatt. Seine Formate sind ebenso vielfältig wie seine Themen: In Ausstellungen, Workshops, Experimenten, Diskussionsreihen, Performances, Medieninstallationen und Forschungsstationen sind Besucher*innen eingeladen, an aktuellen Forschungsfragen und Debatten teilzuhaben.

Zur Unterstützung der Projektleitung und des kuratorischen Teams des Humboldt Labors sucht die HU zum nächstmöglichen Zeitpunkt
zwei Beschäftigte (Kennziffern: AN/171/21 u. AN/172/21) mit 1/2-Teilzeitbeschäftigung – E 3 TV-L HU,
zwei Beschäftigte (Kennziffern: AN/173/21 u. AN/174/21) mit 1/4-Teilzeitbeschäftigung – E 3 TV-L HU,
befristet bis 31.12.2022.

Kategorie(n)
Nichtwissenschaftliches Personal

Anzahl der Stellen
4

Einsatzort
Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK)
Humboldt Labor

Bewerbung bis
30.07.21

Aufgabengebiet:

Unterstützende Tätigkeiten für die Kuration des Humboldt Labors (AN/171/21 u. AN/172/21), insb. bei der Konzeption und Vorbereitung von Veranstaltungen:
• allg. Tätigkeiten der Ausstellungsorganisation
• Besucherbetreuung
• Einpflegen von Veranstaltungshinweisen auf die Homepage des Humboldt Labors und Social-Media-Kanäle
• Unterstützung bei der Evaluation und Zielgruppenbefragung nach Vorgabe

Unterstützende Tätigkeiten für die Projektleitung (AN/173/21), insb. einfache Verwaltungstätigkeiten:
• Führen einfacher Schriftwechsel, Versand von Einladungs- und Bestätigungsschreiben
• Ablage, Dokumentation, Kopiertätigkeiten
• Pflege von Adressverteilern und anderen Tabellen/Übersichten, insb. Einpflegen von Daten, Datenabgleich

Unterstützende Tätigkeiten für die Technische Kuration des Humboldt Labors (AN/174/21), insb. bei Montage, Betrieb und Instandsetzung einfacher Elemente der Ausstellungstechnik:
• einfache Tätigkeiten bei der Inventur und Prüfung technischer Geräte und Komponenten im A/V-Lager des Humboldt Labors
• Unterstützung bei der technischen Begleitung von Veranstaltungen (An-/Ausschalten von Projektoren, Anreichen von Mikrophonen etc.)

Anforderungen:

• DV-Grundkenntnisse (insb. MS Word, Excel, E-Mail-Programme)
• Grundkenntnisse Content-Management-Systeme und Datenbanken
• sichere Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
• gute Auffassungsgabe, Organisationsgeschick
• Ordnungssinn sowie Grundkenntnisse und Beachtung einfacher formaler Ordnungs- und Aufstellungskriterien
• Teamfähigkeit und verlässliches Auftreten nach außen
• Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Arbeiten und Zuverlässigkeit nach eingehender Einarbeitung
• technisches Verständnis und handwerkliches Geschick (für die Stelle AN/174/21)
Die Stellen sind mit Studium vereinbar. Bewerbungen von Studierenden sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbung an
Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen) richten Sie bitte unter der Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Frau Hanna Stoff, Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an hzk.bewerbungen@hu-berlin.de.
Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Stellenausschreibung – HZK – Humboldt Labor – Technische*r Kurator*in

Das Humboldt Labor ist die Dependance der Humboldt-Universität zu Berlin im Humboldt Forum. Für die technische Planung und Betreuung der Eröffnungsausstellung ist am Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

Technische*r Kurator*in (m/w/d) mit 70 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit – E 11 TV-L HU befristet bis 31.12.2022 zu besetzen.

Kennziffer
AN/175/21

Kategorie(n)
Nichtwissenschaftliches Personal

Anzahl der Stellen
1

Einsatzort
Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK)

Aufgabengebiet
Verantwortlich für Entwicklung, Gestaltung, Bau und Prüfung der komplexen technischen Einrichtungen des Humboldt Labors im Humboldt Forum, insb. Erstellung von Entwurfs- und Ausführungsplänen, Entwurfsprüfung in Vorbereitung von Bauvorhaben; Wahrnehmung von Bauherrenaufgaben; Leitung/Mitwirkung Vergabe-verfahren; Beratung der KuratorInnen bei medientechnischen Ausstellungsobjekten; Schnittstellenfunktion zu KuratorInnen und Szenografie/Gestaltung, externen AuftragnehmerInnen (Management von Wartungsverträgen, Garantien etc.), Haustechnik von SHF und HU; Mitverantwortung für Gebäudetechnik; techn. Organisation, Produktion, Montage und Wartung der Ausstellungs- und Veranstaltungstechnik, Produktion von Ausstellungs- und Veranstaltungsbeiträgen.

Anforderungen
Abgeschlossenes (Fach)Hochschulstudium Ingenieurwesen Veranstaltungstechnik, Elektrotechnik vorzugsweise mit Schwerpunkt Licht und Medien oder Museologie oder vergleichbarer Abschluss mit mehrjähriger einschlägiger und nachgewiesener Berufserfahrung und/oder Fortbildung in Museums-/Kultureinrichtungen.
Spezialkenntnisse im Bereich der Technik in Ausstellungen und Museen (Geräte, Systeme, Formate); erweiterte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Gestaltung (Licht/ Farbe/ Raum); Kenntnisse Ausstellungsplanung und –bau; Kenntnisse LHO, nachgewiesene Erfahrung mit Vergabeverfahren; sicherer Umgang mit PC-Standardprogrammen (Mail, Office etc.) sowie nachgewiesene Software-Kenntnisse in den gängigen Medienprogrammen (wünschenswert: VECTORWORKS, CAD), gute Kenntnisse von Schnitt- und Bildbearbeitungsprogrammen, Datenbankenkenntnisse.
Umfassende Kenntnisse der Windows, Apple Mac OS sowie iOS Betriebssysteme; Führerschein Klasse 3 bzw. C1 (bis 7,5t); sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift; Bereitschaft zur Wahrnehmung von Aufgaben in den Abendstunden und an Wochenenden/Feiertagen; Bereitschaft zu ständiger Fortbildung; handwerkliches Geschick und kreatives lösungsorientiertes Denken, hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Stressresistenz, Dienstleistungs- und Kundenorientierung, Verhandlungsgeschick im Umgang mit Künstlern und Architekten, Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit.

Bewerbung bis
06.08.2021

Bewerbung an
Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Prof. Schäffner, Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an hzk.bewerbungen@hu-berlin.de.

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Stellenausschreibung – HZK – Sammlungsleiter*in

Gesucht wird die Sammlungsleitung der Kunstsammlung (Kustodie) für die Betreuung des Kunstschatzes der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Sammlung umfasst weit über 1000 Objekte mit Bezug zur Geschichte der Universität aus unterschiedlichen Kunstgattungen, wie Bildnisse, Skulpturen, Büsten, Medaillons und Grafiken.

Sammlungsleiter*in (m/w/d) – E 13 TV-L HU (Teilzeitbeschäftigung ggf. möglich)

Kennziffer
AN/152/21

Kategorie(n)
Nichtwissenschaftliches Personal

Anzahl der Stellen
1

Einsatzort
Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK)

Aufgabengebiet

  • Erschließung des Kunstbesitzes nach wiss. Kriterien (kunsthistorische Einordnung und Dokumentation einschließlich Provenienz-, Zustands-, Sicherheits- und Bilddokumentation) sowie IT-gestützte Inventarisierung
  • fachgerechte Erhaltung und Restaurierung der Kunstschätze, Erarbeitung von Restaurierungskonzepten, Kooperationen zu Restaurierungsfragen
    Mitarbeit an komplexen Gestaltungsaufgaben der Denkmalpflege
  • Sichtbarmachung und Repräsentation der Sammlungen auf universitärer und außeruniversitärer Ebene/li>
  • Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen, Ausbau bestehender Kooperationen und weitere Vernetzung mit Wissenschaft, Forschung und Gedächtnisorganisationen
  • Management von Leihgaben inner- und außerhalb der Universität einschließlich der rechtlichen und konservatorischen Belange
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Einwerbung von Drittmitteln

Anforderungen

  • Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium der Kunst-/Bildgeschichte oder eines vergleichbaren Studiengangs, Promotion
  • Expertise in Kultur- und Kunstvermittlung (z. B. durch ein erfolgreich abgeschlossenes Volontariat oder vergleichbare Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Fundierte Kenntnisse in der Bestandserhaltung, Restaurierung und im Depotmanagement
  • umfassende Erfahrung in der Verwaltung von Leihgaben
  • Kenntnisse der einschlägigen Gesetze zur Denkmalpflege
  • Kenntnisse zur Geschichte der wissenschaftlichen Institutionen und der Universitätssammlungen, insbesondere zur Geschichte der HU und ihrer Bauten erwünscht
  • Erfahrung in der Arbeit in wiss. Institutionen, Kenntnis der Organisationsstruktur der Universität
  • Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit
  • ausgewiesene wiss. Forschungs- und Publikationstätigkeit zu mindestens einem von der Kunstsammlung repräsentierten Gattungen und Themen (z. B. Porträt, Gebäudeschmuck, Sammlungsgeschichte)

Bewerbung bis
06.08.2021

Bewerbung an
Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Prof. Schäffner, Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an hzk.bewerbungen@hu-berlin.de.

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Stellenausschreibung – HZK – Zentrale/r Sammlungskoordinator*in

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) besitzt eine große Zahl von Sammlungen unterschiedlicher Fachgebiete. Diese Sammlungen bedürfen einer zentral verankerten Koordination, die jenseits der fachbezogenen und dezentral zu leistenden Sammlungsarbeit übergeordnete Themen und Ziele bearbeitet. In diesem Kontext schreibt das Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK) folgende unbefristete Stelle aus:

Zentrale/r Sammlungskoordinator*in (m/w/d) – E 14 TV-L HU (Teilzeitbeschäftigung ggf. möglich)

Kennziffer
AN/064/21

Kategorie(n)
Nichtwissenschaftliches Personal

Anzahl der Stellen
1

Einsatzort
Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK)

Aufgabengebiet

  • Koordination und zukunftsorientierte Konzeptentwicklung der  Sammlungen der HU
  • Vernetzung der Sammlungsaktivitäten, Erarbeitung von Strategien zur Unterstützung, Konsolidierung und nachhaltigen Entwicklung, insbesondere zur Nutzbarmachung der Sammlungen
  • Sichtbarmachung und Repräsentation der Sammlungen auf universitärer und außeruniversitärer Ebene
  • Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen, Ausbau bestehender Kooperationen und weitere Vernetzung mit Wissenschaft, Forschung und Gedächtnisorganisationen (Archive, Bibliotheken und Museen)
  • Platzierung der HU im Rahmen internationaler Netzwerke universitärer Sammlungen und Museen
  • Implementierung von Standards analoger und digitaler Sammlungshaltung sowie Beratung zur Bewahrung, Erweiterung und Aussonderung von Sammlungen
  • rechtliche und restauratorische Beratung, Konzeption und Durchführung zielgruppenspezifischer Veranstaltungs- und Bildungsangebote
  • Entwicklung einer zentralen digitalen Erschließungs- und Publikationsstrategie
  • Weiterentwicklung und Pflege des Web-Auftritts, Öffentlichkeitsarbeit
  • Weiterentwicklung der Sammlungsordnung, Unterstützung beim Aufbau von Sammlungskonzepten für dezentrale Sammlungen
  • Gremien- und Kommissionsarbeit, Durchführung der Sammlungsleiter*innentreffen, ständiges Mitglied des Sammlungsrats, Mitwirkung bei Stellenbesetzungsverfahren, insb. Sammlungsleitungen
  • Personal- und Budgetverantwortung innerhalb des Bereichs
  • Projektmitarbeit/-leitung ausgewählter übergreifender Projekte (u.a. im Bereich der Digitalisierung)
  • Akquise von Fördermitteln auf nationaler und internationaler Ebene
  • Zusammenarbeit mit dem Bereich Ausstellungen am HZK
  • Weiterentwicklung und Leitung des Objektlabors gemeinsam mit der Leitung des Tieranatomisichen Theaters

Anforderungen

  • erfolgreich abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium bzw. gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen, Promotion
  • nachweislich wiss. oder wissenschaftlich-praktische Tätigkeit im Bereich Sammlungen bzw. in Institutionen mit Sammlungsbezug
  • Kenntnisse der universitären Sammlungen der HU und der inneruniversitären Organisationsstrukturen
  • Kenntnisse ethischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, Kenntnisse in der analogen und digitalen Bestandserhaltung
  • sehr gute Kenntnisse nationaler und internationaler Kultur- und Wissenschaftsstrukturen sowie der Forschungsförderung
  • nachgewiesene Erfahrungen im Kultur-, Museums- und/oder Wissenschaftsmanagement, Erfahrung im Projektmanagement
  • nachweisliche Erfahrung in der Konzeption, Beantragung und Verwaltung von Drittmittelvorhaben
  • Erfahrungen im Wissenschaftsmarketing und in der Öffentlichkeitsarbeit
  • fundierte informationswissenschaftliche und – technische Kompetenzen im Bereich der Digital Humanities, insb. im Bereich Sammlungsdigitalisierung
  • nachweisliche Erfahrung in Leitung, Monitoring und erfolgreicher Durchführung von interdisziplinären Projekten
  • interdisziplinäres Denken und Verstehen
  • hohe Belastbarkeit, Verantwortungsbereitschaft und Selbstständigkeit
  • Offenheit für sich verändernde Anforderungen und Entwicklungen der universitären Sammlungen
  • ausgeprägte Dienstleistungsorientierung, sicheres und kompetentes Auftreten
  • ausgeprägtes Organisations-, Kommunikationsvermögen und Kooperationsfähigkeit
  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen in Deutsch und Englisch

Bewerbung bis
06.08.2021

Bewerbung an
Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Prof. Schäffner, Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an hzk.bewerbungen@hu-berlin.de.

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Wahl zum Rat des Zentralinstituts „Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik“

Am 08.06.2021 findet die Wahl zum Rat des Zentralinstituts „Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik“ statt. Weitere Informationen zum Ablauf, Fristen und zur Beantragung von Briefwahlunterlagen finden Sie in der Wahlbekanntmachung HZK (PDF).

Öffnungszeiten Wahllokal am HZK: 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Gerlachbau des Hermann von Helmholtz-Zentrum
Kurssaal
Campus Nord
Philippstr. 13, Haus 3
10115 Berlin-Mitte

Der Weg zum Kurssaal ist ausgeschildert. Wähler:innen, die das Gebäude nicht mit Schlüsselkarte betreten können, können per Hausklingel/Gegensprechanlage („Kurssaal“) den Einlass herbeiführen.

Telefonische Erreichbarkeit des Örtlichen Wahlvorstands:
ganztägig über 030 2093 12879

Das Tieranatomische Theater bleibt weiterhin (nach 12.3.2021) geschlossen

Liebe Besucher_innen des Tieranatomischen Theaters,

mit den Anfang März 2021 verkündeten Lockerungen im Infektionsschutzgesetz öffnen nach und nach auch Kulturinstitutionen wieder für das Publikum. Auch wir wünschen uns sehnlich die Wiederaufnahme unseres Ausstellungs- und Veranstaltungsbetriebs und wir vermissen Ihre Anwesenheit schmerzlich.

Warum bleibt das TA T dann weiterhin geschlossen?

Als Einrichtung der Humboldt-Universität gelten für uns die Regeln, die zwischen der Berliner Senatskanzlei für Wissenschaft und Forschung und den Berliner Hochschulen vereinbart worden sind. Die Humboldt-Universität befindet sich damit weiterhin in einem eingeschränkten Betrieb und unsere Liegenschaften sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Ich möchte betonen, dass wir uns nicht hinter dieser Entscheidung verstecken, sondern voll und ganz dahinter stehen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Die wissenschaftliche Beurteilung des Pandemie-Verlaufs hat mit Prognosen bislang sehr richtig gelegen und es sprechen viele Anzeichen dafür, dass die faktenbasierten Warnungen vor einer zu schnellen Lockerung aus der Wissenschaft absolut berechtigt sind. Es ist in dieser Situation weiterhin angemessen, mit einer Öffnung noch zu warten – zum Schutz von Mitarbeitenden und Publikum. Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich halte den Kulturbetrieb und die durch ihn ermöglichte öffentliche Auseinandersetzung u.a. mit Wissenschaft für lebensnotwendig und systemrelevant. Eine Schließung der Häuser ist eine ökonomische Katastrophe für viele Menschen, die davon leben – und hier braucht es viel bessere politische Maßnahmen, aber auch unser aller Solidarität. Geschlossene Museen, Theater und Clubs sind jedoch nicht das Ende der Kultur. Wir müssen stattdessen diese Zeit nutzen um andere, zukünftig wichtige Formen der Vermittlung und Begegnung zu entwickeln. Genau das tun wir wie viele andere Einrichtungen gerade im Hintergrund.
Wenn wir im Frühjahr oder Sommer das TA T wieder für Sie öffnen, wird es nicht im Haus sichtbare Veränderungen geben, sondern wir werden auch online mit Führungen und Veranstaltungen präsenter sein. Dafür braucht es personelle, finanzielle und technische Veränderungen und nicht zuletzt kuratorische Innovationen. Erste Schritte lassen sich jetzt schon sehen. Auf der Startseite des TA T verlinkt, finden Sie die vom Exzellenzcluster »Matters of Activity« entwickelte, virtuelle „TA Tour“ – ein augmented reality Erlebnis des historischen Gebäudes. Auf Instagram bieten wir live kurze Führungen zu besonderen Details des Gebäudes und der Ausstellungen an, die sonst oft im Verborgenen bleiben. Ich freue mich also, dass wir unsere Arbeit zukünftig auf verschiedene Weise mit Ihnen teilen können.

Herzlich, Ihr

Felix Sattler
Leitung & Kurator TA T

Die Termine für die Sitzungen des HZK Zentrumsrates 2021

Die Termine für die Sitzungen des HZK Zentrumsrates 2021 sind:

24.03.2021, 15-17 Uhr – Tagesordnung (PDF)
02.06.2021, 15-17 Uhr
08.09.2021, 15-17 Uhr
01.12.2021, 15-17 Uhr

Abweichungen von diesen Terminen werden im Gremium vereinbart.
Bei besonderer Dringlichkeit werden ggf. weitere Termin vom Direktor einberufen.
Die Einladung samt Tagesordnung und vorbereitenden Unterlagen erfolgt jeweils sieben Tage vor Sitzungsbeginn.
Sitzungstermine und Tagesordnungen werden öffentlich bekannt gegeben.

Sarah Elena Link – die neue dezentrale Frauenbeauftragte am HZK

Seit März 2021 bin ich die dezentrale Frauenbeauftragte am Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik. In dieser Funktion berate ich in allen Fragen rund um Chancengleichheit und Frauenförderung sowie in Fällen von Diskriminierung und Mobbing. Grundlage meiner Tätigkeit sind gegenseitige Wertschätzung und absolute Vertraulichkeit. Ich sehe mich als Vertreterin für die Belange und Interessen aller Frauen am HZK und freue mich in diesem Sinne auf eure Anregungen, Fragen und Hinweise zu allen damit verbundenen Themen. 
Ich bin jederzeit für euch per E-Mail unter frauenbeauftragte.hzk@hu-berlin.de erreichbar und stehe gern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
 
Herzliche Grüße,
Sarah Elena Link

Neuer Band der Reihe „Bildwelten des Wissens“

Bildwelten des Wissens – Band 16.
Bildzensur. Löschung technischer Bilder.

Herausgegeben von Katja Müller-Helle.

Technische Bildzensur ist omnipräsent und gleichzeitig unsichtbar. Content Moderation in sozialen Medien und automatische Löschungen durch Algorithmen schaffen einen neuartigen Zusammenschluss menschlicher und nicht-menschlicher Akteure, die bildethische und juridische Verschiebungen im Feld der Sichtbarkeit anstoßen. Hatten tradierte Institutionen der Zensur durch gesetzliche und religiöse Normen den Wirkungskreis gefährlicher Bilder reguliert, sind es heute automatisierte, von internationalen Konzernen kontrollierte Mechanismen, die sozio-technische Skripte der Bildlöschung steuern. In der Öffentlichkeit technischer Bildwelten werden Sichtbarkeitsmarker der Löschung – wie Zensurbalken oder Verpixelung – von Upload-Filtern, Content Moderatoren oder Deepfakes abgelöst. In dieser Experimentalphase der Digitalmoderne wird in technischer, sozialer, juridischer und bildtheoretischer Hinsicht noch einmal neu verhandelt, welche Bilder im Datenstrom zirkulieren, aus dem Blickfeld verschwinden oder nie ins Licht der Öffentlichkeit gelangen.

ePub – Open Access – Bildzensur. Löschung technischer Bilder (PDF)
© 2020 Katja Müller-Helle, Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Munich/Boston 2020
Dieses Werk ist lizenziert unter der Creative Commons Attribution 4.0 International Lizenz.
eISBN: 9783110715293
https://doi.org/10.1515/9783110715293-002